Samstag, 6. März 2010

Bilder vom 3. Tag CeBIT 2010



Der "fetteste" USB Stick, den ich auf der CeBIT gefunden habe, auch wen es schon einen mit 256 GB gibt.


USB 3.0 on Board, wie schon berichtet, hier als wesentlichste Neuerung herausgestellt. Das wird wohl bei allen neuen Desktopboards so zu finden sein.


Die Baustelle "Breitband" war gut getroffen. Die Schilder fand ich recht originell.

Gipfelstürmer bei der Telekom, hier konnte man den Aufstieg üben...


Das mit den Fingertips hat ja gestimmt, aber leider nur auf dem großen Touchscreen.

Angekündigt und doch nur am PC zu erleben, das neue Smartphone OS von Microsoft.

Die Highlights der Redmonter im Überblick, Office 2010 wurde ausführlich präsentiert.

In Summe war die Messe war eher geprägt durch kleine Veränderungen:
  • Mehr Besucher an den nun enger zusammenstehenden Ständen.
  • Neu angekündigte Geräte waren noch in einem frühen Stadium oder überhaupt nicht als Gerät zu sehen (wie z.B. Windows Phone 7 Series)
  • viele Dinge, die gar nicht mehr auffallen, aber trotzdem gegenüber dem letzten Jahr neu sind, wie z.B. USB 3.0, immer größere SSDs und USB-Sticks, PC und Smartphonezubehör, das immer stylischer, bunter und verrückter wird, um alle Nischen des Marktes zu erreichen.
  • Der Global Conferences Block wird populärer und war gar nicht so schlecht besucht.

Für mich war es ein kleiner Aufbruch in eine etwas kompaktere Form der Messe und ich glaube, das hat durchaus Zukunft. Dann bis zum kommenden Jahr auf der CeBIT in Hannover!

Donnerstag, 4. März 2010

...das Bild zum 3. Tag

Bye Bye CeBIT 2010

Nach vielen neuen Eindrücken heißt es nach dem dritten Tag
"Auf Wiedersehen".

Heute war wohl der bislang beste Besucherandrang, die Aussteller, mit
denen ich reden konnte, waren durchaus zufrieden mit dem bisherigen
Verlauf. Die CeBIT scheint gesünder als die Medien sie darstellen.

Für mich war die Ausbeute auch sehr erfreulich und einige Kontakte
kamen dazu. Ein bebilderter 3.Tag geht dann morgen online.

CeBIT 2010 Day 2 Impressions

Immerhin wurde es im Verlauf des Tages immer voller auf der CeBIT. Auch wenn auf der Rückfahrt in der Straßenbahn mein Nachbar enttäuscht sagte: "Es ist viel weniger los, als beim letzen Mal". Das war 2008.

Aber nun zu den Impressions:

USB-Sticks gibt es in allen erdenklichen Formen, Farben und Speichergrößen. Wenn's etwas größer sein darf, geht auch 128 MB oder mehr...

Am Telekom Stand die Herren in sympathischem Dress, erstmalig ganz ohne Krawatte ;-)

LTE im Prius, auch eine tolle Sache. Bei Alcatel-Lucent live zu sehen, die Antenne sieht schon "scharf" aus.

Die HTCs Variante des Nexus auf dem Telekom-Stand. Noch Prototyp, aber wohl schon bald zu haben.

Der wohl kleinste Micro-USB-Leser von Digitus, der die Karte in den Stecker integriert.

Und endlich mal fast alle Linux Plug-Server (jeder nur 5 Watt Stromaufnahme) auf einem Bild bei Dr. Bott in Halle 2.


Nach so vielen Eindrücken ist es dann auch schön, wieder mal an die frische Luft zu kommen und die Nachstimmung einzufangen.


Auch wenn es etwas "gemütlicher" geworden ist: Auf der CeBIT ist immer noch 'ne Menge los. Dann schau'n 'mer mal, was morgen kommt.

Mittwoch, 3. März 2010

CeBIT 2010 Day Two Global Conferences


The second day starts with a keynote on New Skills and Collaboration for a Smarter Planet held by Jon Iwata, Senior Vice President Marketing & Communications IBM Corporation. He mentions the approach of smart metering and the collection of power consumption data any hour or any 15 minutes and the amount of transactions only this application will generate if any US household would be connected. Lots of transactions to be processed and secured, because these things are highly relevant personal data.

Dienstag, 2. März 2010

Erster Tag der CeBIT 2010

Der erste Tag war gab erste Einblicke, welche Neuheiten für das laufende Jahr anstehen.

Devolo arbeitet intensiv an einer 500 Mbit Powerline-Lösung, die im Herbst auf den Markt kommen soll.

Neben NAS-Devices mit ein bis 4 Drives gibt es jetzt auch Micro-Server, die nur über externe USB-Drives zum NAS werden. Mithilfe einfacher Weboberflächen lassen sich die Geräte konfigurieren und auch von Remote über das Netz erreichen. Der kleine IOMEGA iConnect kann sogar Bonjour für Apple-Rechner und ist ein DLNA kompatiblr Medienserver. Straßenpreis wohl unter 80 Euro.


Aber auch die "richtigen" PowerPCs gibt es noch. Gigabyte zeigt Boards mit Vollausstattung inclusive USB 3.0 Ports auf dem Board. Viele Lüfter und Kühler sorgen für eine gute Thermik.


Acer zeigt einen Kompaktbeamer, der mit hoher Lichtausbeut
e so klein bleibt, wie ein Netbook.

Und auch die Security Tok
ens für sicheren Remotezugang werden immer kleiner und bunter.

Viele Verbesserungen in den Details und eine nach wie vor steigende Miniaturisierung machen neben der zunehmenden Vereinfachung der Bedienung
den Trend. Für User und Unternehmen eine gute Entwicklung.

Insgesamt erschien mir die Besucher-Resonanz am Vormittag etwas schwach, aber gegen Nachmittag kam etwas Betrieb in die Hallen. Insgesamt wohl aber doch etwas unter Vorjahresniveau. Man wird abwarten müssen, bis offizielle Zahlen vorliegen.

Ansprechend war der Connected Living Gemeinschaftsstand, bei dem viele Hersteller und auch die Telekom Laboratories zeigen, wie man heute Smat Home Umgebungen entwickeln kann.

Angekommen auf der CeBIT


Nach einigem Trouble bei der Registrierung (leider wurden die Blogger-Badges nicht vorab ausgedruckt und so muss man persönlich hereingelassen werden) hat es jetzt endlich in die Amazon Session geklappt.

Dr. Werner Vogels, Vice President Worldwide Architecture & Chief Technology Officer von Amazon.com spricht über Successful Strategies in the Cloud.

Er stellt die Professionalität und Sicherheit der Cloud Services besonders heraus. Auch große Kunden nutzen mittlerweile Amazon für ihre Online Services.

Die Resonanz, dh. die Anzahl der Zuhörer im Forum, ist gar nicht mal schlecht, obwohl das Messegelände am Morgen eher leer wirkt. Mal sehen, wie sich der Tag noch entwickelt. Vielleicht bekomme ich ja sogar noch meinen Badge ;-)