Samstag, 25. September 2010

A day with the Samsung Galaxy Tab

First of all I have to say, that I had different experiences with devices on the IFA fare and then a longer experience with a pre sample and I mix up both impressions here. But I was so impressed compared to the iPads tests I did before, that I just wanted to share the results with all the geeks, that are looking for the ultimate "Superphone" or "Smartphone ".

After my first experience with the EVO4 I got in June on the Google I/O I began to realize, that there is more to come in the range between the usual phones we know today - like the iPhone 3GS or even the 4 - and the ultimate touch device, the iPad. It's so impressively large but also a bit too heavy and uncomfortable to hold for longer usage. I still completely stand to my results of my previous blogs on these devices, but I have to say, that the next step of the revolution is now getting in our hands!


Starting my journey at the IFA, where I first met my new friend, the Samsung Pad. I had to wait in line for some minutes and then I had my first 30 minutes with it. Browsing to any website including any video content was just as fast as with any laptop and enlarging articles an klicking links was just easy going. The movies played smoothly even if you scrolled through the web pages, full screen modes were excellent and the YouTube HD movie trailers I always try out on any new device run perfectly.


On the Deutsche Telekom booth I then tried some of DTs existing android apps on the Tab and had the impression, that the Tab runs those apps developed with smaller screen size in mind much better and with less impacts to the visual quality of the UI as those on the iPad with its 2x compatibility mode emulator.

So I tried to get my hands on the device for a longer while and this weekend I finally succeeded.

The baseline concept and it's just moderate modifications of the UI make the first minutes of usage real fun. The sometimes upcoming typing delay with the software keyboard will hopefully just be part of the pre version software stack. In general the device exactly does what a medium experienced Nexus One user would expect from just an about 3 times bigger device. 

Compared to the iPad to me it's amazingly better for interactive use. Sitting around and do some typing is real fun as you can hold it and type perfectly in my preferred dual thumb typing mode.
Browsing of even complex pages is a smooth ride and the twin tab enlargement of articles works well. 

Copying content to the Tab is as easy as on all Android phones I tested so far. The built in Gallery software works great and watching your digital photos work well, even if you copy your original full size pics to the device. 


USB connections can be used to exchange data with the device and the removable MicroSD card. Shifting music, photos and videos is easily done by simply copying the content onto the Tab as with any Android device.


Some simple Office emulation tools are preinstalled to allow at least the editing of existing documents. There will for sure come more apps in this direction as soon as the new tab device class gets some footprint on the market.

After all I like this half sized pad a lot more the the bigger one. Easier to hold an type, full smartphone compatibility and the more open concept of the Adnroid platform make me give this thing a "more likable"attribute over its competing larger tablets I got in my fingers so far.

I hope, this device will be available soon and quickly enhance the platform of "Superphones" and their corresponding tablet optimized apps on the Android platform.

For more multimedia clips on the Tab see also http://galaxytab.samsungmobile.com/


All pictures and video clips linked or embedded are taken from the official Samsung websites or links posted there.

Mittwoch, 8. September 2010

IFA, kleiner Nachtrag

Das Messegelände liegt schon hinter mir, jetzt gibts endlich gute WiFi Connectivity am Flughafen. Das gibt noch eine Chance für einige allerletzte Anmerkungen.

Archos zeigt eine interessante Palette an Android-Geräten, die aussehen wie ein Handy, aber letztlich als Mediaplayer gedacht sind. Das Weglassen der Handyfunktion macht zwar die Integration in den den Android Market von Google im Moment unmöglich, die Geräte sind trotzdem auf dem neuesten Android Release und machen einiges her an Playoutperformance und App-Support, da Archos schon seit einiger Zeit einen eigenen Download-App-Store für seine Gerätefamilie anbietet. Die Preise gehen fast lückenlos von 99 Euro an aufwärts. Und fürs Geld wird einiges geboten. Bis hin zu richtig großen 10 Zoll Geräten ist alles zu haben bzw. kurz vor dem Marktstart. Eine beachtliche Entwicklung.

Der  Tablet Markt wird immer dichter und die Nachfrage steigt, zumindest was das das Feedback von einigen Anbietern, mit denen ich reden konnte.


Zu den Exponaten der TecWatch Halle hatte ich noch keine Details ewähnt und auch schon einen guten Bericht dazu gelesen. Leider sind die Details bei der FAZ "kostenpflichtig", das Intro ist aber frei verfügbar. Zur Abrundung noch der "offizielle Link", der auch einiges zu den Exponaten sagt. In der Halle war beachtlicher Betrieb und viele Vorträge waren auf der Agenda mit zumindest bei meinem "Drop-By" auch guter Zuhörer-Resonanz.

Die FAZ hat auch einen netten Info-Clip zu 3D TV online, den ich nur empfehlen kann, auch wenn man die Animation selber durchklicken muß. Es wird alles leicht verständlich erklärt und gut visualisiert. Und die Videos zu den Geräten laufen dann wie jeder Videoclip automatisch ab.

Stay Connected!

IFA, letzter Tag

Die IFA geht zu Ende. Selbst am letzten Tag ist noch ordentlich Betrieb, wenn auch etwas weniger, als am Montag und Dienstag. Die Veranstalter erwarten ein Rekordergebnis, was die Besucher angeht. Liegt wohl auch mit daran, dass die vielen Elektrogerätehersteller mit all ihren Exponaten ganz gut mit dabei sind.

Aber so das ein oder andere Highlight hab ich noch. Keine Senastionen, aber doch Schritte der Veränderung. LOEWE wirbt mit Multiroom PVR bzw. Mediaserver-Support. Alle Geräte können mit Namen versehen werden und auch vom Remoten TV mit zugegriffen werden. Nettes Feature, das wohl komplett auf Basis von DLNA umgesetzt wurde. Die oft ausgestellten flachen Lautsprecher sind übrigens Elektrostaten, die von einem französischen Zulieferer kommen und als Aktivlautsprecher arbeiten.



Die ersten Fernseher mit "Atomkraftwerk" kommen aus Deutschland. Im Gegensatz zur Politik und deren Fokussierung auf regenerative Energien kommt das bzw. der Atom immer stärker in der Fernsehwelt an.


Technisat hat eine erste TV Geräteserie am Start, die durch integrierten INTEL Atom Prozessor und damit voller PC-Funktion zeigt, wie flüssig die Interaktion mit dem TV werden kann, wenn man nur genügend Rechenleistung in das TV Gerät integriert. Das Ergebnis ist mit einigem Abstand besser und performanter als bei allen mir bekannten Mitbewerbern. Die Geräte sind jedoch auch preislich ehrer Highend, so ab 2500 Euro Listenpreis gehts es mit einem 32 Zoll Gerät los. Damit ist dann aber auch freies Browsing wie mit dem PC möglich und auch als Keyboard gibt es "richtige" Remotes mit Trackball und Wheel.


Den Designpreis unter den Technikanbietern der IFA gebe ich an SAMSUNG, der Eingangsbereich in deren Halle war einfach super Chic und visuell gelungen.


Am Telekomstabd war auf dem Samsung Tab auch die Mediencenter App installiert. Läuft dort super flüssig und ohne jeden Hänger. War echt begeistert! Das Teil bleibt mein absoluter IFA 2010 Favorit.



Zum guten Schluß noch was zum Nachdenken von der Bushaltestelle unmittelbar vor dem Haupausgang Nord. Kommentar wohl überflüssig. Es gab verschiedene Thesenaufkleber an den Haltestellen, den folgenden fand ich mit am Originellsten.

Dienstag, 7. September 2010

IFA, 2ter Tag in Berlin

Nachdem der erste Tag schon einige Highlights hatte, heute noch ein paar Zwischentöne und das ein oder andere Kuriosum. Wie wäre es mit dem ersten komplett wireless betriebenen TV? Eine Live-Demo ist bei Haier in Halle 25 zu sehen. Heise hatte gestern schon berichtet. Selbst die Stromversorgung erfolgt ohne Kabel über Induktion. Ob mehr als der dünne Luftschlitz von ca. 30 cm auch real möglich sein wird, bleibt abzuwarten. Interessant und innovativ war's allemal. 



Immer wieder beeindruckend sind auch die Lösungen von LOEWE. Konsequentes Design, wie es früher nur bei Firmen wie Braun zu sehen war, und das schon seit Jahren und immer mit allerfeinster Technik drin, das macht die Firma aus. Selbst die Lautsprecher sind im Slim Line Look und passen 100% zu den TV-Geräten. Edel.


Abwechslung auch bei den "Öffentlich Rechtlichen": Von ZDF Neo gesponsert waren diese Tischtennisinstallationen im Sommergarten. Neonfarbige Tischtennisbälle gab's auch zum Spielen dazu. 


Die heutige Keynote von Google's CEO Eric E. Schmidt wurde auch "Open Air" im Sommergarten übertragen. Spannend war die Realtime Translation Demo eines virtuellen Schuhverkaufs, bei der sämtliche Dialoge live vom Google System von Englisch auf Deutsch und umgekehrt übersetzt wurden.
 Google nennt den Service Google Voice Conversation Mode und will diesen in nicht allzu ferner Zukunft anbieten. Momentan ist der Service noch nicht öffentlich zugänglich.


Google TV war das zweite Demo Highlight. Die Demo lief ohne Hänger (im Gegensatz zur ersten Präsenation auf der Google I/O) und zeigte, wie sehr das Internet und TV Programme miteinander verschmelzen können. Das Produkt kommt zunächst nur in den USA auf den Markt. Geplanter Einführungstermin ist der Herbst. Sony will eine integrierte HD-Lösung anbieten, eine externe Box soll mit einer Dish Settop Box koppelbar sein.



Die Telekom gibt sich sehr innovationfreudig. Mit riesiger LED-Leinwand der neuesten Generation, die die ganze Halle erleuchtet und vielen Themenständen. Smart Metering in T-City, 3D Entertain Clip Demos und auch das neue Samsung Tab, alles war zu sehen.


Bei Katy Perry am Sonntag mußt die Halle zeitweilig wegen Überfüllung geschlossen werden. Stars auf der IFA ziehen wohl immer noch.



Noch mehr Tablets zeigte Huawei. Leider auch nur als Demogeräte mit "altem" Softwarestand (Android 2.1).  Trotzdem ist klar zu erkennen, dass sehr bald ein halbes Dutzend Geräte von verschiedenen Markenherstellern auf dem Markt sein werden. Mir persönlich gefällt trotz allem das Samsung Tab mit Abstand am Besten.



Auch die asiatischen Anbieter haben verstanden, dass es letztlich um Simplicity geht, wenn man den Kunden auf Dauer erreichen will.


Sony zeigt seine Interpretation von WebTV, die zwar wohl HbbTV kompatibel ist, aber die Basisnavigation erinnert stark an die der Playstation. Auch ein Ansatz, bewährtes weiterzuführen.


Die Google TV Demo enttäuschte, da nur Videos eingespielt wurden. Das Dash, das Chumby von Sony, war zu ebenfalls zu sehen, obwohl es bislang nur in den USA angeboten wird. Was das für ein Gerät ist? So in etwa ein intelligenter Wecker mit Internetzugang, der kleine Applets anzeigen kann. Chumby ist die Firma, die dazu eine Flash (light) Umgebung inclusive SDK entwickelt hat. Es gibt bereits über 1000 dieser Micro-Apps ähnlich den bei den Smartphones bekannten Apps.

 

In der Halle 8.1 ist jetzt das Tech Forum, bei dem Unis und Forschungsgesellschaften über kommende Technologietrends berichten.


Den Titel für das gelungenste Gesamtdesign der Präsentationsflächen würde aus meiner Sicht an AEG gehen. Der Stand macht echt was her und ist trotz der vielen Leute, die hier Staubsauger vorführen, sehenswert.


Nicht zu vergessen, der frische Kaffeeduft in den Hallen 1 und 2. Man kann Latte Macchiato, Espresso und alles, was einem sonst so einfällt einfach bestellen und mitnehmen. Lecker.


Auch das iPhone ist bei Miele angekommen. Zur Stererung der neuesten Haushaltsgeräte gibts eine App, die dann auch im Fehlerfall den Servicekräften weiterhelfen soll.


Zum Schluß noch meine "Entdeckung" des "echten" Apple TV's. Das Gerät der Firma Hannspree kann wohl zu recht für sich in Anspruch nehmen, das erste komplette Apfel-TV zu produzieren ;-)


Ob Apple mit dem Logo auf Dauer einverstanden sein wird, bleibt abzuwarten.


Na dann bis morgen, zum letzen IFA-Tag.


Montag, 6. September 2010

IFA 2010 alles Echt und in 3D!


Das Wetter prima, der Betrieb erträglich, dabei nicht zu leer und nicht zu voll, das ist doch schon ein guter Start in die IFA. Auch wenn die News-Channels schon fast alles verkündet haben, es ist doch immer wieder etwas ganz Anderes, zu sehnen, wie auch das Publikum auf neue Produkte reagiert.

Die dominanten Themen sind bekannt: 3D TV, Hybrid TV - hier speziell HbbTV -  und einige neue Tablets. Was immer mehr zurückgeht ist die Präsenz von Digitalfotographie (Canon ist wohl in diesem Jahr gar nicht dabei) und immer weniger Mobilfunkthemen sind am Start. Dafür zunehmend "weiße Ware" auch direkt gemischt z.B. bei Philips, wo vom Staubsauger über Rasierapparate bis zum 3D TV alles in einer Halle zu sehen war. Rasieren auf der IFA, wohl eine neue Erfahrung einiger Besucher.



3D TV war omnipräsent. Wirklich jeder große TV Hersteller war mit dabei. Hier einige visuelle Eindrücke:



 3 D im Stehen, hatte ich auch noch nicht gesehen ... ;-)
 

Live 3D Videos mit den neuen Panasonic Videocamcordern. Ob sich diese etwas klobigen Teile durchsetzen, bleibt abzuwarten. Aber nett anzusehen war's trotzdem.




Der nächste heiße Kandidat war HbbTV bzw. jede Form von Web-TV. Kein Hersteller kommt mehr ohne ein solches Angebot aus. Zur IFA hatten auch viele Privatsender den "Regelbetrieb" ihrer HbbTV Portale aufgenommen. Ein Standard ist nun da, mal sehen, ob sich das Thema besser durchsetzt, als Apple TV. Die Box, die ja auch am 1. September einen neuen, einfacheren Nachfolger bekam, der ebenfalls ausschließlich Streaming-Video unterstützt und auch in Deutschland an den Start geht.

 
Mit vielen bunten Buttons sollen die Zuschauer ins Netzt gelockt werden. Schaun 'mer mal, was draus wird. Prognosen sind da immer schwierig und nie richtig.

Neue BluRay Player mit vielen Funktionserweiterungen, von der kompletten Sat-Unterstützung, mit Brenner und oder Festplatte oder auch als komplette Multimediabox mit AV-Verstärker, es gibt mittlerweile fast alle denkbaren Kombis.

Dabei darf aber bei vernetzten Geräten DLNA nicht mehr fehlen. Die Samsung Digicam mit eingebautem WiFI und DLNA Server / Controller war an einigen Ständen zu sehen. Hier kann man die Bilder direkt von der Kamera auf den TV Screen schicken. Eine tolle Lösung. Nur leider ist die Kamera eher ein Basismodell, was die optischen Qualitäten angeht.


..leider nur ein Prototyp war die Universal Remote für iPhone und iPod Touch. Gekoppelt über Bluetooth (schade, WiFi wäre schöner gewesen, aber das macht bestimmt auch bald jemand) kann man mithilfe einer schönen App eine echte Multi-Remote erzeugen, die alles, was Infrarot spricht, steuern kann. Im November soll das Teil für 99 € auf den Markt kommen.


Ganz groß im Kommen sind die Tablets, das bei weitem überzeugendste das Samsung Galaxy Tab. Hier lief alles, auch Flash-Videos im Browser und das mit gutem Speed und quasi ruckelfrei. Toshibas Gerät enttäuschte und war nur rudimantär lauffähig. Auch der Netbook auf Android-Basis kann bislang nur Android 2.1, was Flash dann natürlich ausschließt. Schade.


Das Samsung Tab war ständig umlagert, alle 4 Demo-Tische immer voll belegt. Das könnte was werden, wenn sich das Interesse in Kauflaune umsetzt. Und das Tab ist ein Telefon! 



Für's leibliche Wohl wir dank der vielen Hallen mit Küchengeräten und Waschmaschinen auch aufs Beste gesorgt. Hier sind die TV-Starköche natürlich auch live mit dabei. Live cooking! Wer hätte das vor ein paar Jahren auf der IFA erwartet...


und selbst nette Sitzgelegenheiten gabs umsonst. Beim IFA-Sommergarten-Gedeck wollen wir den heutigen Tag mal beschließen. Mal sehen, was morgen noch kommt.